Kultur in Saudi-Arabien

Die arabische Gastfreundschaft

Das Erste, was einem Besucher in Saudi-Arabien auffällt, ist die Gastfreundschaft der Bevölkerung dieses Landes. Das ist eine vererbte Eigenschaft, die von der Religion und der Natur der Wüstenbewohner herrührt. Sie haben sich daran gewöhnt, mit Essen, Trinken und Unterkunft gegenüber einer Person nicht zu geizen, die zu ihnen durch die Wüste kommen.

Der islamische und arabische Gruß

„As-salamu aleikum“ ist der gewöhnliche Gruß in der arabischen Welt. Die Antwort darauf lautet: „Wa aleikum as-salam“. Ein weiterer Willkommensgruß lautet: „Ahlan wa sahlan“, die Antwort darauf: „Ahlan biek“.

Die Araber begrüßen sich mit vielen Worten und je nach Enge der Freundschaft geben sie sich einen Kuss auf die linke und zwei Küsse auf die rechte Wange. Angestellte bei hohen Herren geben diesen zum Gruß einen Kuss auf die rechte Schulter als Zeichen der Hochachtung. Gute erzogene junge Leute küssen ihre Eltern auf die Hand und auf die Stirn als Zeichen der Verehrung. Von Ausländern wird ein solches Verhalten nicht erwartet. Eine Begrüßung mit Handschlag und bei guter Freundschaft mit einem oder zwei Küssen auf die Wange müssten genügen.

Traditionelle Musik und Tänze kommen beim Dschanadriyya-Kultur-Festival zum Zuge. Hier werden für zwei Wochen in der Nähe von Riad jedes Jahr seit 1985 kulturelle Aktivitäten aus den verschiedenen Bereichen Saudi-Arabiens aufgeführt. Dazu gehören u.a. Kamelrennen, lokale Musik, der Schwerttanz „al-Ardah“ und andere Folkloretänze, Gedichtsvorträge und Volksspiele.

Archäologie

Das Königreich Saudi-Arabien blickt auf eine mehr als 6.000 Jahre alte Kulturgeschichte zurück. Archäologische Funde zeigen ein reichhaltiges Kulturerbe und belegen zudem einen regen Handel entlang von Handelsrouten, wie etwa der Weihrauchstraße. Studien der saudischen Behörden für Archäologie und Museen zeigen, dass das Königreich mehr als 10.000 archäologische Orte und Stellen beherbergt. Diese stammen aus verschiedenen Epochen von der prähistorischen bis zur modernen islamischen Zeit. Die bedeutendsten historischen Stätten sind jene, die mit der Entstehung des Islam in den heiligen Stätten Mekka und Medina zusammenhängen. Viele andere Orte sind noch zu erforschen, denn der Wüstensand hat im Laufe von Jahrtausenden so einiges überdeckt.

Die Oase Tayma

Eine der bedeutendsten Ruinenstätten des Königreichs Saudi-Arabien ist Tayma. Sie ist weltweit berühmt für die dort zu Tage geförderten Monumente, die auf vorislamische Zeit zurückgehen. Tayma lag einst an der Weihrauchstraße, eine der wichtigsten Handelsrouten über die Arabische Halbinsel. In der Oase siedelten bereits Ende des 4. Jahrtausends vor Christus die ersten Menschen, denn hier gab es Wasser, fruchtbaren Boden und eine dichte Vegetation. Außerdem lebten hier Dromedare, Löwen, Leoparden und Strauße; ihre Darstellung fand man eingeritzt in Felsen. Umgeben ist die Ruinenstadt von einer Stadtmauer, die aus antiker Zeit stammt. Bemerkenswert ist auch, dass Tayma über einen Zeitraum von 6.000 Jahren besiedelt war, was die Erforschung der Oase besonders interessant macht.

Seit 2004 führt das Deutsche Archäologische Institut, Berlin, durch seine Orient-Abteilung in Kooperation mit dem Sektor für Antikenwesen und Museen der Saudi Commission for Tourism and Antiquities, Riad, multidisziplinäre Untersuchungen in der Oase Tayma, Provinz Tabuk, durch.

Zuvor fanden hier über 20 Jahre Ausgrabungen der saudischen  Antikenverwaltung statt. [1]

Die Moderne

Man würde die saudische Gesellschaft aber komplett unterschätzen, würde man sie auf ihre Bräuche und Altertümer beschränken. So stoßen sie zum Beispiel in der Medizin mit der Trennung von siamesischen Zwillingen in neue Bereiche vor. Auch in der Literatur bringt das Land interessante Schöpfungen hervor. Besuchen Sie hierzu unsere literarischen Vorträge von saudischen Autorinnen auf der Kulturwoche.

Saudi-Arabien ist das Land mit den meisten Twitter-Usern in seiner Online-Gesellschaft. Im Jahr 2012 stieg die Nutzung um 41 Prozent auf heute 51 Prozent. Somit kommen 29 Prozent aller Tweets aus dem Mittleren Osten aus Saudi-Arabien. Außerdem greifen 60 Prozent aller Saudis über ihr Handy aufs Internet zu. [2]

In diese moderne Medienkultur passt auch die Tatsache, dass junge Menschen sich vermehrt über Blogs und Youtube-Kanäle Ausdruck verleihen.