Saudi-Arabien heute

In Saudi-Arabien tut sich so einiges. Der reformierende König leitet in vielerlei Hinsicht eine liberalisierende Öffnung in die Wege. Eine dem Westen zugewandte neue Generation, die wissbegierig, rebellisch und mit den neusten Technologien ausgerüstet ist, tut ihr Übriges. Was einige über das Land vielleicht nicht wissen ist, dass Saudi-Arabien Dank der Wirtschaftsdiversifizierung in einigen Bereichen große Sprünge vollzieht. So ist das Land weltweit für sein spezielles Know-how in der Medizin bekannt, wenn es um die professionelle Trennung von siamesischen Zwillingen geht. Auch auf den Gebieten der Wasserentsalzung und der Erneuerbaren Energie ist das Land Spezialist. Bis 2050 soll die Unabhängigkeit von Öl gesichert sein.

Abgesehen von der Wirtschaft ist Saudi-Arabien ein wichtiges Land im momentanen Weltgeschehen. Entgegen einigen Medienberichten unterstützt das Königreich den islamischen Terror nicht, sondern ist im Gegenteil sogar einer seiner aktivsten Bekämpfer. Einigen wird das vielleicht deutlich mit der heutigen Bedrohung an den Landesgrenzen Saudi-Arabiens durch den Islamischen Staat. Der König und seine Regierung distanzieren sich vehement von solchen Auslegungen des Islams.

Bildung

Die Bildung in Saudi-Arabien stellt schon allein wegen der hohen Geburtenrate eine Herausforderung in dem Land dar. Allerdings steht sie ganz oben auf der Reformliste und so wurden im neuen 5-Jahresplan des saudischen Haushaltes 21,33 Mrd. US-Dollar für das Bildungssystem veranschlagt. Abgesehen von staatlichen Einrichtungen gibt es auch riesige Fortschritte im privaten Bereich. Zum Beispiel ließ die Regierung für den internationalen wissenschaftlichen Austausch eine 36 Quadratkilometer große Insel aufschütten, auf der die King Abdullah University of Science and Technology (KAUST) errichtet wurde. Dieses 12,5 Mrd. US-Dollar Projekt soll auf seinem Campus 2.000 Studenten und 600 Fakultätsmitglieder aus aller Welt beherbergen, mit bester Technologie ausgestattet sein und international vernetzte Spitzenforschung betreiben. Da das auf der Scharia basierende Rechtssystem – mit Ausnahme des Alkoholverbots – auf der Insel nicht gilt, können dort Frauen mit Männern zusammen studieren, sie haben die gleichen Rechte, dürfen dort Autofahren und sogar der Schleier ist dort keine Pflicht. In manchen Studienfächern sind inzwischen über die Hälfte der Studierenden Frauen.

Frauen in Saudi-Arabien

Der derzeitige König Abdullah bin Abdulaziz gilt als Reformer und so hat sich in der Frauenemanzipation so einiges getan in den letzten Jahren. Zum Beispiel befinden sich zwei Frauen im Vorstand der Handelskammer. 30 Plätze des Schurarats wurden an höchst qualifizierte Frauen vergeben. Soraya Obaid zum Beispiel ist die erste Person mit saudischer Staatsangehörigkeit jemals, die eine Führungsposition in einem Organ der Vereinten Nationen bekleidet. Sie ist seit 2001 Exekutivdirektorin des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen.

2015 wird das aktive Wahlrecht für Frauen auf der Kommunalebene eingeführt. Frauen sollen sich hierbei auch als Kandidatinnen aufstellen lassen können.

Waren Frauen viele Berufe bis vor kurzem nicht zugänglich, können sie heute so gut wie jeden Beruf ergreifen. Hanad Zakaria al-Hindi hat zum Beispiel den Beruf der Flugpilotin ergriffen und ist nun die persönliche Pilotin des Prinzen al-Walid ibn Talal Al-Saud, um nur ein Beispiel zu nennen.
Hierzulande hat Saudi-Arabien letztes Jahr Furore gemacht mit dem Film „Ein Mädchen Wadjda” von der Regisseurin Haifaa Al-Mansoura. In diesem hinterfragt ein Mädchen die Tradition, dass Frauen kein Fahrrad fahren dürfen. Sie spart bis sie sich eines Tages ein Fahrrad leisten kann und bricht auf der Straße mit allen Konventionen. Seit diesem Film, der der erste von einer weiblichen Regisseurin auf saudischen Boden gedrehte Film war, fahren wohl viele Mädchen Fahrrad.

Lesen sie hierzu bei Qantara.de:

Die saudische Revolution ist weiblich

http://de.qantara.de/content/frauen-saudi-arabien-die-saudische-revolution-ist-weiblich