Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

liebe Freunde Saudi-Arabiens,

ich lade Sie hiermit herzlich ein, die vielfältigen Veranstaltungen der saudischen Kulturwoche, die vom 24. bis 29. September 2014 ihre Tore für die Öffentlichkeit im Sony Center, Potsdamer Platz öffnet, gemeinsam mit ihrer Familie und Freunden zu besuchen. Es erwartet Sie ein reichhaltiges Programm: Ausstellungen zu Kunst, Kultur, Musik, Vorträgen, Filmen und traditioneller Handwerkskunst  aus Saudi-Arabien. Die Kulturwoche und ihre Begleitveranstaltungen sollen auch ein lebendiges Miteinander, Toleranz von und Respekt für andere Kulturen vermitteln.

Der saudische Minister für Kultur und Information,  Herr Dr. Abdulaziz Khojah und der Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, Herr Stephan Steinlein, werden in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Herr Klaus Wowereit und des Stellvertretenden Saudischen Außenministers, S.H. Prinz Khaled bin Saud am 23. September 2014 die Kulturwoche eröffnen.

Vor etwa zwei Jahren haben wir zum ersten Mal archäologische Funde aus Saudi-Arabien im Pergamonmuseum in Berlin präsentiert. Wir waren positiv überrascht, dass die Resonanz und das Interesse viel höher waren als wir erwartet hatten.

Das war die Saudische Kulturwoche 2014

Das spricht für die Wissbegierigkeit und die Aufgeschlossenheit der Deutschen gegenüber den Aspekten Saudi-Arabiens, die nichts mit Wüste, Kamelen oder Öl zu tun haben, was man hierzulande häufig mit Saudi-Arabien verbindet.

Diese positive Resonanz auf die Ausstellung ermutigte uns, die Idee einer saudischen Kulturwoche in Berlin zu realisieren. Berlin wurde gewählt, weil die Stadt für die deutsche Einheit steht und eine der wichtigsten Hauptstädte Europas ist.

Was möchten wir mit einer saudischen Kulturwoche erreichen? Wir möchten unseren deutschen Freunden die verschiedenen Aspekte und das Leben in meiner Heimat präsentieren, näher bringen und vor allem auch ein realistisches Bild der Frau in Saudi-Arabien vermitteln.

Damit nicht gesagt wird: „Die offiziellen Vertreter Saudi-Arabiens stellen ihre Heimat natürlich positiv dar“ baten wir deutsche Damen und Herren, die in Saudi-Arabien gelebt haben, unretouchiert und ohne Einfluss durch offizielle saudische Stellen objektiv über ihre Erfahrungen zu berichten.

Über Monate hinweg haben wir uns Gedanken gemacht, wie viel wir den Menschen präsentieren – nicht zu viel, damit sie keine zu hohe Dosis auf einmal erhalten, aber auch nicht zu wenig, damit sie nicht nur ein Häppchen der saudischen Kultur kennen lernen. Ob wir die goldene Mitte zwischen zu viel und zu wenig getroffen haben, wird das Publikum entscheiden.

Jedenfalls haben wir verschiedene Institutionen in Saudi-Arabien angeschrieben und glücklicherweise war die Reaktion positiv. Die Abteilung für Kultur des Saudischen Außenministeriums, die Abteilung für Kultur des Informationsministeriums, die Firma Aramco, Seine Hoheit Prinz Saud bin Thunayan, Vorstandsvorsitzender von SABIC, Saudi Arabian Airlines und Sheikh Saleh bin Mahfouz, Vorsitzender der Firma Sedco, haben uns unterstützt. Und plötzlich entstand eine Gruppe von saudischen und deutschen Mitarbeitern, die sich mit hohem Engagement der Aufgabe widmeten, sich um die zahlreichen Vorbereitungen zu kümmern.

Nun ist es soweit. Eine Woche lang präsentieren wir Ihnen Saudi-Arabien im Sony Center.  Dabei ist es ist kein Zufall, dass die Kulturwoche am 23. September beginnt, denn dies ist unser Nationalfeiertag. In den folgenden sechs Tagen können Sie zahlreiche Darbietungen genießen, unter anderem kann man einem Kalligraphen bei der Ausübung seiner Kunst zusehen, man kann sich Hände und Arme mit Henna verschönern lassen. Es gibt Ausstellungen saudischer Kunst und Skulpturen, Modelle der heiligen Moscheen in Mekka und Medina, Veranstaltungen mit saudischer Literatur und Filmen.

Man kann durch das saudische Dorf im Sony Center gehen und wenn man eine Pause einlegen möchte, arabischen Kaffee und Datteln genießen und dazu im Hintergrund arabische Musik hören, bevor man sich die weiteren Stationen ansieht, unter anderem die Präsentation traditioneller und moderner Kleider. In diesen kann man sich auf Wunsch auch fotografieren lassen.

Wenn Sie Ihre Kinder mitbringen, können diese den Kinderbereich besuchen, wo sie von so professionellen wie liebevollen Fachkräften betreut und zum Spielen angeregt werden und dabei zum Beispiel arabische Städte „entdecken“ können, an einem Ton- und Keramikworkshop  teilnehmen, oder eine Entdeckungsreise zum Thema Essen und Gewürze unternehmen.  Auch ein Puppentheater für Kinder gibt es. Wenn Sie während Ihres Rundganges Hunger bekommen, können Sie  authentische saudische Snacks probieren.

Ich möchte nicht vergessen, Ihnen mitzuteilen, dass man mit den kostenlosen Eintrittskarten einige Überraschungen gewinnen kann. Kleine Andenken, einen Eintritt ins Kino etc. bis hin zu einem Flug nach Saudi-Arabien.

Ich hoffe, hiermit Ihr Interesse an meinem Land geweckt zu haben und würde mich sehr freuen, Sie bald in unserem saudischen Dorf im Sony Center willkommen heißen zu dürfen.

Ihr

Prof. Dr. med. Ossama bin Abdul Majed Shobokshi

Botschafter des Königreichs Saudi-Arabien in Deutschland

Unsere Partner:
Projekt Roads of Arabia

Unter der Zusammenarbeit der Saudischen Botschaft in Berlin mit dem Kulturministerium aus Saudi Arabien entsteht ein arabisches Dorf mit den verschiedensten Stationen zur saudischen Kultur. Roads of Arabia von 2012.